Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern…


…so oder so ähnlich müssen unsere Teilnehmer gedacht haben, als sich gegen Mittag das Wetter verschlechterte. Denn die meisten blieben dennoch – vom Wetter gänzlich unbeeindruckt – bis zum Schluß. Allein der Applaus bei der Pokalverleihung fiel geringfügig leiser aus. Das aber auch nur, weil es sich mit Schirm so schlecht klatschen ließ.

Fast 50 Teilnehmer hatten sich per eMail und Post vorangemeldet, darunter viele Erstanmelder.  Gesamt 95 teilnehmende Fahrzeuge trudelten im Laufe des Vormittags auf dem Platz Merschstr. ein und blieben bis auf ein paar Tropfen Regen zunächst trocken.  Nach Anmeldung und Begrüßungsgetränk wurden die Fahrzeuge mit kompetenten und unterhaltsamen Kommentaren von Moderator Andreas Hoffmann-Sinnhuber auf die Lüner Wappenfahrt geschickt.

Wer  unterwegs den Teller nicht leer gegessen hat, lässt sich im nachhinein schlecht nachvollziehen.  Für Petrus jedenfalls war es Anlaß genug, allen eine kalte Dusche zu verpassen.  Doch anders als zu vermuten tat das unbeständige Wetter der guten Laune keinen Abbruch und ein Großteil der Teilnehmer blieb bis zur Preisverleihung.

Am liebsten hätten wir jedem der Teilnehmer einen Preis verliehen, vor allem den tapferen Moped-, Roller-, und Motorradfahren, die später noch im Regen nach Hause fahren mussten. Wir danken unseren Teilnehmern 2012 für den Mut, ein „nass werden“ in Kauf zu nehmen und für die Treue zum Lüner Oldtimertreffen. Für 2013 ist wieder Sonne bestellt.

Schreibe einen Kommentar